Die alljährlichen Strategietage

Letzte  Woche war es mal wieder so weit: Die Strategietage des Spieltraums standen auf dem Programm. Dafür zog sich das Leitungspersonal ins brandenburgische Sommerfeld von Montag bis Mittwoch zur Klausurtagung zurück. Sinn und Zweck dieser Tagung ist es, die Strategie und Ausrichtung des Spieltraums für das nächste Jahr sowie die Probleme und Erfolge der Vergangenheit zu besprechen.

Die wichtigsten Ergebnisse

Ein großer Punkt betraf die Profilschärfung des Spieltraums. Unser Konzept der naturnahen Stadterziehung soll weiter ausgebaut werden. So wollen wir für unsere Einrichtungen einen “Waldbegleiter” einstellen. Dieser soll die Ausflüge ins Grüne mit Informationen und Leben erfüllen. Vor allem in einer digitalen Welt wollen wir es den Kindern ermöglichen, die Welt der Pflanzen und Tiere zu entdecken. Dabei werden alle Einrichtungen, bis auf den Spieltraum in der Karl-Marx-Allee, dessen junges Team sich noch einleben muss, bevor es größere Ausflüge plant, teilnehmen. Die Ausflüge sollen einmal pro Woche und Kita stattfinden und sich über den gesamten Vormittag erstrecken. Darüber hinaus werden in den Friedrichshainer Einrichtungen Urban-Gardening-Projekte gestartet.

Fliegenpilz

Bei einem Spaziergang in Sommerfeld gefunden.

Routinen und Stillstand vermeiden, war ein weiterer Punkt, den die Teilnehmer besprochen haben. Wir wollen neue, unerwartete und spannende Ideen künftig mehr in den Kita-Alltag einfließen lassen. Dabei möchten wir auch die Weiterbildung unserer Spielträumer voranbringen: Arbeitsgemeinschaften unserer Native Speaker sowie Lehrgänge für nicht pädagogisch ausgebildete Mitarbeiter und Quereinsteiger sind dabei eine Möglichkeit, unseren Mitarbeitern Ideen und Denkanstöße für ihre tägliche Arbeit zu vermitteln.

Wir wollen mehr Verständnis für unsere Arbeit bei den Eltern erzeugen. Dafür wird ein Träger-Elternabend eingerichtet, der die Inhalte des Berliner Bildungsprogrammes (BBP) den Eltern näher bringen und somit für mehr Verständnis bei der täglichen Arbeit vor Ort sorgen soll. Wir erhoffen uns damit, Erzieher und Erzieherinnen in den Kindergärten mehr zu entlasten.

Darüber hinaus treten wir auch weiterhin über den VKMK dafür ein, unseren Pädagogen und Pädagoginnen bei den Verwaltungsaufgaben zu helfen. So fordern wir zum Beispiel volle kaufmännische Stellen für Verwaltungsaufgaben auch in mittleren und kleinen Einrichtungen zu finanzieren, damit die volle Arbeitszeit auf die pädagogische Arbeit entfällt. Mehr dazu erfahrt Ihr hier.

Die diesjährigen Strategietage waren mal wieder ein voller Erfolg und bestärken uns darin, die allgemeine Ausrichtung des Spieltraums, weit ab von den Sorgen des Alltags, in Ruhe zu besprechen. Auf ein erfolgreiches Kita-Jahr im Spieltraum!

 

Menü